ARKTIS CRUISES

Den Blick über schroffe Berge, eisblaue Gletscher und üppiges Grün schweifen zu lassen, ist eine der gefragtesten Aktivitäten der Expeditionsreisenden. Erleben Sie die saisonale Extravaganz der Natur auf den äußeren britischen Inseln, in Norwegen, Spitzbergen, auf Island, Grönland und in der kanadischen Arktis. Fahren Sie in Zodiacs unter Klippen voller Vögel und mit dem Kajak zwischen hohen, stattlichen Eisbergen unter der Mitternachtssonne. Besuchen Sie die Ruinen der Wikinger und die alten Inuit-Stätten. Sehen Sie Wale, Walrosse und Robben aus nächster Nähe, während Rentiere und Moschusochsen auf Tundrawiesen voller Wildblumen weiden. Erkunden Sie Svalbards atemberaubende Fjorde, die riesigen isländischen Wasserfälle, die Pracht der grönländischen Gletscher und die von Eisbären heimgesuchten Strände in der abgelegenen Baffinbucht und in Nunavut.

 

Arktis-Hafenkarte von Seabourn

Regionen

Das Spitzbergenerlebnis

Die Inseln von Spitzbergen erheben sich auf halber Strecke zwischen dem norwegischen Nordkap und dem Nordpol dramatisch aus dem arktischen Ozean. Sie geben deutliche Hinweise auf den langsamen, aber unaufhörlichen Fleiß der Natur: Sie wurden von Gletschern, die immer noch 60 Prozent ihrer Masse bedecken, geritzt und gewellt. Steinerne Gipfel ragen wie Wachposten über tief eingeschnittenen Fjorden und funkelnden Buchten in die Höhe. Im Sommer bricht die spärliche Vegetation der Tundra unter der unendlichen Ermutigung der Mitternachtssonne aus. Zugvögel reisen in Millionenstärke aus südlicheren Gefilden an, nisten und brüten und ziehen ihre Jungen auf steilen Steilküsten, Kiesstränden und Tundrawiesen auf. Rentiere mit kunstvollem Geweih durchstreifen die Hänge. Polarfüchse und räuberische Möwen jagen an den Rändern des Kindergartens und halten nach Gelegenheiten Ausschau. Robben und Walrosse schließen sich der Aufzuchtzeit an, und geduldige Eisbären patrouillieren über die felsigen Küsten und das schwimmende Eis, während Wale vor der Küste rollen und springen und sich an der Sommerfülle des Meeres gütlich tun.  Hier und da halten sich gebleichte Zeugnisse vergangener menschlicher Unternehmungen: Fischgräten und verwitterte Trantöpfe von mittelalterlichen Walfangstationen, die windgeschliffenen Hölzer des Startplatzes einer Expedition, eine Hütte, in der jemand einen vor langer Zeit einen dunklen Winter verbrachte. Bei der Fahrt in Zodiacs und beim Paddeln in Kajaks, beim Beobachten von den Decks aus und beim Wandern auf den Inseln werden Sie diesen einsamen, unberührten und atemberaubend schönen Ort erleben und erkunden, während er in den endlosen Tagen seines kurzen, üppigen Sommers schwelgt.

Das Islanderlebnis

Island ist ein Widerspruch. Die englischen Wörter „fellow“ (Bursche) und „geyser“ (Geysir) haben beide einen isländischen Ursprung. Von allen nördlichen Ländern hat Island in vielerlei Hinsicht die zivilisierteste und sesshafteste Bevölkerung. Es ist aber auch ein einzigartig wildes und ungezügeltes Stück Erde, gefüllt mit atemberaubenden geologischen Wundern von monumentalem Ausmaß, bezaubernden Landschaften von außergewöhnlicher Schönheit, und es sprudelt buchstäblich vor unbegrenzter Energie. Seine Städte verfügen über ein ungebrochenes Erbe der Verwaltung und ein hohes Maß an Modernität. Doch seine riesigen, bodenerschütternden Wasserfälle, hoch aufragenden Gipfel und rauchenden, vulkanischen Schlote sind mit einer unberührten, grünen Geographie durchsetzt. Millionen nistende Vögel leben neben wohlhabenden Schaffarmen und Meeressäugetieren wie Walen aller Art, Tümmlern und Robben im Herzen der geschäftigen Sommermeere. Einige sagen, die Wikinger nannten es „Eisland“, um das Geheimnis seiner großzügigen Fülle zu verbergen. Aber wir werden in Zodiacs, Kajaks und zu Fuß entdecken, welche Wunder in Islands hohen, gewundenen Fjorden, weiten grünen Tälern und hoch aufragenden Felsnadeln im Meer auf uns warten.

Das Grönlanderlebnis

Grönland ist die größte Insel der Erde und erstreckt sich vom Nordpol in südlicher Richtung über den Polarkreis, wo es zwischen dem Nordatlantik und dem arktischen Ozean liegt. Es ist von unzähligen Fjorden gesäumt, die tief in die ältesten, farbenprächtigsten Felsen des Planeten eingeschnitten sind.  Diese Wasserstraßen schlängeln sich zwischen hoch aufragenden Gebirgszügen hin und her, wo glänzende, sich windende Gletscher vom riesigen grönländischen Eisfeld fließen, um massive Mengen an Eis ins Meer zu senden. An diesem Rand von Fjorden und Bergen konzentriert sich das Leben Grönlands. Im Sommer funkeln die Wildblumen. Bei den Kolonien aller Arten von Brutvögeln geht es ausgelassen her und grasende Herden von Karibus und Moschusochsen, Polarfüchse und Eisbären tummeln sich. Robben, Walrosse und viele Arten von Walen, von Buckelwalen bis hin zu Orcas, Seiwalen und porzellanweißen Belugas, schwimmen die Ufer entlang. Winzige, isolierte menschliche Gemeinschaften sind in den Fjorden verstreut und nur mit Booten oder Kajaks vom Meer aus oder im Winter mit dem Hundeschlitten erreichbar. Unser Schiff ist der Schlüssel zur Erkundung dieses majestätischen Ortes. Wir entdecken die versteckten Ausblicke zwischen schneebedeckten Gipfeln. In Zodiacs und Kajaks schlängeln wir uns zwischen hohen Eisbergen hindurch, erklimmen blumenbestreute Tundrahänge und begegnen den Menschen, die an diesem schwierigen, überaus schönen Ort leben.

Das Nunavut-Erlebnis

Die abgelegensten und am dünnsten besiedelten Gebiete, die während der Arktissaison der Seabourn Venture erkundet werden, sind die Inseln des kanadischen arktischen Archipels, die jetzt zum riesigen Gebiet Nunavut gehören. Die Inseln bilden eine Kurve, die Grönlands Westküste ergänzt und die Baffinbucht und die Davisstraße einschließt. Wir werden die kleine Gemeinde Pond Inlet auf der nördlichen Baffininsel besuchen, um einen Blick auf die moderne Inuit-Kultur zu werfen, die nach Wahl und Notwendigkeit immer noch mit uralten Traditionen verbunden ist. Auf der Devon-Insel werden wir in der Geisterstadt Dundas Harbour landen und zwischen flachen Bergen zum Gezeitengletscher der Croker-Bucht segeln. Auf der Beechey-Insel können wir den drei Mitgliedern der Nordwestpassage-Expedition von Sir John Franklin, die dort im langen Winter 1845 ums Leben kamen, an ihren Gräbern die letzte Ehre erweisen. Die Lady Franklin- und Monumentinseln sind nach dem Entdecker und seiner Frau benannt. Ihre hohen, wettergegerbten Klippen, die von brütenden Seevögeln übersät sind und häufig von Eisbären auf der Suche nach Robben und Walrossen patrouilliert werden, bilden einen dramatischen Höhepunkt für unsere denkwürdige Saison in den spektakulären, selten besuchten Gefilden der Mitternachtssonne.

Häfen

Eskifjörður, Island

Besuchen Sie das Schifffahrtsmuseum in diesem charmanten Dorf in Islands Ostfjorden, und wenn Sie etwas Zeit mitgebracht haben, sollten Sie sich die Ausstellung der Sorensens mit über tausend geschnittenen und polierten Steinen und Mineralien aus ganz Island nicht entgehen lassen.

Husavik, Iceland

Go whale-watching on Skjalfardi Bay or visit the town's Whale Museum. Other museums honor local history and exploration. The gingerbread-style wooden church is photogenic.